Permalink

0

Gesundes Abendessen

gesundes Abendessen

gesundes Abendessen

Wenn Sie mittags schon warm gegessen haben, ist es eine gute Idee, abends nur ein belegtes Brot, einen Salat oder Obst zu essen. Wenn nicht, gilt natürlich das gleiche wie bei einem gesunden Mittagessen. Es soll warm, leicht, fettarm und mit Gemüse sein. Dazu gehört auch genügend Flüssigkeit, am Besten Wasser oder Saft, dann kann Ihr Körper alle Nährstoffe gut Verarbeiten und transportieren.

Mit deftigem Essen wird man träge, was am frühen Abend ungeschickt ist. Ihr Körper ist dann sehr intensiv mit Verdauen beschäftigt und da bleibt nicht mehr viel Energie zur Bewegung oder zum Denken. Deftiges Essen verlegt man deshalb besser auf das Wochenende, da hat man die Zeit um sich nach dem Essen zu bewegen.

Sie brauchen genügend Nährstoffe um Ihren Körper alles zuzuführen, was er braucht, aber auch nicht mehr. Wenn Sie nachts um drei Uhr wach werden, weil Ihr Magen knurrt, dann war das Abendessen nicht das richtige und auch nicht gesund.

Rezepte dazu gibt es reichlich schauen Sie hier:


Überlegen Sie einfach, was Sie gerne essen. Darf es ein lecker zubereiteter Fisch sein? Gegrilltes oder kurz gebratenes, mit Salat. Das kann ein leichtes, leckeres und gesundes Abendessen sein

Es gibt viele gute Sachen, die man auch entdecken kann. Ich persönlich mag die thailändische Küche, die mit hocharomatischen und sehr leckeren Gerichten daher kommt. Schnell zubereitet, gesund und wohlschmeckend, was will man mehr.

Es gibt natürlich viele Varianten für leichte Kost, Auch ein Salatteller mit kross gebratenen Rindersteak-Streifen, etwas Kresse und Rukola schmeckt sehr gut. Eine Forelle, gebraten in Knoblauchbutter mit etwas Salat dazu kann auch ein hervorragendes Essen sein.

Eine weitere Möglichkeit ist z.B. eine Ratatouille. Auch wenn Ihnen vielleicht die französische Küche wirklich zusagt, unter der Woche empfehle ich dringend, kein 6 Gänge Menü mit fettem Braten und Karteoffelgratin mit viel Sahne zu sich zu nehmen, denn damit ist das postkulinarische Tief nahezu 100%ig garantiert…..

Das Thema gesundes Abendessen hat viele Seiten, Sie entscheiden für sich selbst, was für Sie ein gesundes Abendessen ist und was nicht. Sinnvoll ist es sicherlich sich ein paar Tipps zu holen zum Thema Ernährung.

Meist fällt es uns nicht wirklich leicht, zwischen Sushi, Möhrencremesuppe, Tabouleh – Salat und all den anderen Köstlichkeiten ein wirklich gesundes Abendessen auszuwählen. Es ist aber für unseren Körper von essentieller Bedeutung, gesund zu essen. Deshalb empfiehlt es sich für uns Menschen, nicht nur unsere Geschmacksnerven zu befragen, wenn es um ein gesundes Abendessen geht, sondern auch den Kalorienzähler zu beachten. Sonst wird es vielleicht ganz schnell sehr ungesund. Und zum Schluss gilt auch noch das Argument, dass Sie damit auch Ihrer Figur etwas gutes tun, denn gesund und fit ist doch ein angenehmer Weg.

Guten Appetit beim gesunden Abendessen!

 

 

Bild von Rainer Sturm / pixelio.de

Permalink

0

Besser gesundes Essen – Die richtige Ernährung

Besser gesundes Essen

Gleichwohl die Bedeutung einer gesunden Ernährungsweise sowohl in den Medien als auch im privaten Kreise inzwischen vielfach diskutiert worden ist, besinnen sich viele Menschen erst darauf, wenn es zu spät ist und ihr Körper durch eine jahrelange Fehlernährung bereits gravierenden Schaden erlitten hat. Übergewicht, Herz- und Kreislaufbeschwerden sowie psychische Begleiterscheinungen wie Depression führen zu einem allgemeinen Abfall der Leistungsfähigkeit und langfristig zu einer Beeinträchtigung unserer Lebensqualität. Es steht also außer Frage, dass man besser gesundes Essen zu sich nehmen sollte. Wie sich dieses im Einzelnen zusammensetzt, soll im Folgenden ansatzweise angesprochen werden.

Besser gesundes Essen – eine Einführung

Aller Anfang ist bekanntermaßen schwer. In diesem Sinne werden vor allem Menschen, die bereits leidvolle und weitgehend erfolglose Erfahrungen mit Diäten hinter sich haben der Herausforderung einer Ernährungsumstellung zweifellos mit einer gewissen Skepsis begegnen. Berücksichtigt man jedoch die zahlreichen Risiken, welche mit einer anhaltend ungesunden Kost verbunden sind, so lohnt sich gewiss ein Versuch. Denn selbst wenn man noch nicht unter schwerwiegenden Krankheiten leidet, so geht eine unausgewogene Ernährungsweise in der Regel mit zahlreichen unangenehmen Symptomen einher. Antriebslosigkeit, Müdigkeit, Abgeschlagenheit sowie eine erhöhte Anfälligkeit für Infektionserkrankungen zeugen davon, dass unser Organismus nicht mit ausreichend Nährstoffen versorgt wird. Vitamine und Mineralstoffe sind lebenswichtig und liefern die notwendige Energie, damit wir den Anforderungen des Alltags voller Elan und Vitalität begegnen können. Diese Vitalstoffe sind überwiegend in frischen Lebensmitteln enthalten. Konservierte sowie fett-und zuckerhaltige Nahrungsmittel hingegen weisen keinerlei notwendige Bestandteile auf. Vielmehr belasten sie unseren Körper zusätzlich, da sie den Prozess der Verdauung und Entgiftung unnötig erschweren und uns somit übermäßig viel Energie abverlangen.

Besser gesundes Essen – Tipps für die Ernährungsumstellung

Eine dauerhafte Umstellung auf eine ausgewogene und natürliche Kost ist also ratsam. Und diese ist oftmals gar nicht so schwer wie angenommen. Denn wer einmal die positiven Auswirkungen in Form grenzenloser Energie und Vitalität erfahren hat, wird nur in den seltensten Fällen zu den alten, lasterhaften Ernährungsmustern zurückkehren. Bereits zehn Tage können für die Umstellungsphase ausreichen. Im Rahmen einer ausgewogenen Diät aus Obst, Gemüse und Vollkornprodukten sollte man jedoch einige Punkte berücksichtigen. Empfehlenswert ist in diesem Zusammenhang unter anderem die vorrangige Verwendung von Produkten aus biologischem Anbau, welche nicht nur durch einzigartige Geschmackserlebnisse überzeugen, sondern auch garantiert keine Giftstoffe wie Pestizide enthalten. Abgesehen davon sollte man weitestgehend auf fette Speisen und Snacks wie Chips sowie Süßigkeiten verzichten. Ein großer Schritt zur Verbesserung der eigenen Gesundheit ist bereits getan, wenn man für den ‚kleinen Hunger zwischendurch‘ nach einem Stück Obst anstatt Schokolade greift und Körper und Gehirn so nach dem Motto ‚besser gesundes Essen‘ auf natürliche und kalorienarme Weise mit neuer Energie versorgt.

Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de

 

Permalink

0

Besser und gesünder Essen

Besser gesundes Essen

Im Zeitalter von Fastfood und Fertiggerichten hat so mancher längst vergessen, wie gut selbstgemachte Speisen aus frischen Zutaten und nach Rezept schmecken. Verwunderlich ist dieser Trend allerdings nicht, weil Zeitmangel, Bequemlichkeit und sogar Unkenntnis Gründe für das schnelle und unkomplizierte Essen sind. Nicht alle Lebensmittel, die wir am Grillstand oder im Burger-Restaurant um die Ecke kaufen sind ungesund, hier macht einfach die Häufigkeit des Genusses den Unterschied. Unser Nahrungsgebot war noch nie so vielfältig wie heute, wir sollten es nutzen! Besser gesundes Essen als Fertigprodukte aus dem Supermarkt und fettreiche Snacks von der Theke!

Besser gesünder Essen und sich wohlfühlen

Trotz der sensationellen Fastfood-Angebote aus dem Supermarkt fangen viele Menschen wieder an, bewusster zu essen. Diese Wandlung kommt zum einen aus der Wellness-Ecke und zum anderen spielen gesundheitliche Gründe eine wichtige Rolle. Dabei müssen nicht alle Nahrungsmittel permanent frisch auf den Tisch, Gemüse oder Fisch aus der Gefriertruhe leisten ebenfalls gute Dienste mit Nährwert. Gesundes und vollwertiges Essen sollte abwechslungsreich und ausgewogen sein. Gewichtsprobleme oder Stoffwechselerkrankungen müssen nicht sein, sie sind nur allzu oft das Ergebnis einer falschen Ernährung. Neben der Gesundheit steht der Wohlfühlfaktor ganz oben auf der Liste der Sterne-Köche, die wir im Fernsehen bewundern können. Tatsächlich ist Essen nämlich auch eine Angelegenheit der Sinne und tut nicht nur dem Magen gut. Eine leckere Mahlzeit verbindet und sollte möglichst mit anderen geteilt werden.
 

Besser gesundes Essen aus dem Bioladen und vom Markt

Bioläden haben Hochkonjunktur. Was vor Jahren klein angefangen hat, ist heute ganz groß. Die Lebensmittelskandale der letzten Zeit haben merklich zu einem bewussteren Einkauf von Lebensmitteln beigetragen. Biokost hat zwar immer noch ihren Preis, aber sie ist längst erschwinglich geworden. Weniger ist mehr – zumindest gilt das für Fleisch- und Wurstwaren! Fett ist ohnehin verpönt, nur die schönen, mageren Stücke werden verspeist. Frisches Gemüse, Salat und Obst gehören auf jeden Ernährungsplan. Sie sind nicht nur reich an Vitaminen, sie ergänzen unser Essen mit Farbe und Geschmack. Bio- oder Marktware punkten mit exzellenten Eigenschaften und sollten bevorzugt werden.

Besser gesundes Essen – Vollkornprodukte und Co

Brot- und andere Getreideprodukte gehören zu unseren Grundnahrungsmitteln. Die Vielfalt in den Brotregalen ist appetitlich anzuschauen. Vollkornbrot ist gesünder als Weißmehlbrot und hält länger satt. Körner, Saaten und Samen schmecken nicht nur lecker, sie sind obendrein gesund. Die Nahrungsmittelindustrie bietet uns mittlerweile die unterschiedlichsten Kornsorten an. Sie stehen uns in allerlei Varianten zur Verfügung. Wer sein Frühstück mit einem hochwertigen Müsli beginnt, der hat bereits einen wertvollen Beitrag zum Thema „besser gesundes Essen“ geleistet.

Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Permalink

0

Besser gesundes Essen

Besser gesundes Essen

Gesundheit und Wellness liegen momentan im Trend. Immer mehr Menschen versuchen, ihrem Leben eine neue Qualität zu geben, indem sie sich an den Maßstäben einer gesunden Ernährungs- und Lebensweise orientieren. Doch inwieweit stehen Leistungsfähigkeit und Ernährung in engem Zusammenhang und welche Vorteile zieht jeder, der sein Leben nach dem Leitsatz: ‚Besser Gesundes essen‘ ausrichtet, daraus?

Grundregel Nummer 1 für mehr Lebensqualität und Wohlbefinden: Besser Gesundes Essen

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung gilt inzwischen als Basis für einen optimal funktionierenden Organismus. Schließlich lassen sich viele schwere Krankheiten auf eine falsche Diät zurückführen. Herzerkrankungen können beispielsweise durch Übergewicht in Verbindung mit zu fettem Essen verursacht beziehungsweise begünstigt werden.
Alles, was unter den Begriff ‚Fast Food‘ fällt, ist ungesund für den Körper und kann langanhaltende sowohl körperliche als auch seelische Schäden verursachen. Zahlreiche Studien an Jugendlichen belegen unter anderem, dass Symptome wie Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Depression, emotionale Unausgeglichenheit und Gewaltbereitschaft oftmals Folgen einer zu zucker- und fetthaltigen Kost sind. Wer sich täglich ausschließlich von Süßigkeiten, Chips und zuckerhaltigen Getränken ernährt, versäumt nicht nur, seinem Körper die lebenswichtigen Nährstoffe zuzuführen, sondern belastet ihn auch noch zusätzlich, da er die Unmengen an Fett und Zucker nicht abbauen kann.

Wer also Wert darauf legt, ein gesundes Leben zu führen und das eigene Potential optimal auszuschöpfen, sollte seinen Körper entsprechend mit einer gesunden Lebensweise unterstützen.
Diese setzt sich neben einer angemessenen Ernährung in der Regel aus regelmäßiger sportlicher Betätigung, ausreichend Schlaf sowie einem konstruktiven Umgang mit Stress zusammen.
Bei der Wahl der Nahrungsmittel sollte man vornehmlich auf Produkte aus ökologischem Anbau zurückgreifen. Gerade Obst und Gemüse weisen hier in Geschmack und Vitamingehalt erhebliche Qualitätsunterschiede zu ihrem im gewöhnlichen Handel erhältlichen Pendant auf.

Besser Gesundes Essen und Ernährung

Im Rahmen einer gesunden Ernährung sollte man zudem auf den Konsum von Alkohol und Nikotin verzichten, da diese den Körper nicht nur schädigen, sondern ihm auch die zugeführten Vitalstoffe entziehen. Zudem sollte man raffinierten Zucker möglichst gar nicht oder nur sparsam verwenden. Alternative und weitaus gesündere Süßstoffe sind beispielsweise Honig oder süße Früchte wie reife Bananen.
Idealerweise sollte man auf unbehandelte Lebensmittel zurückgreifen. In diesem Zusammenhang spielt auch die Art der Zubereitung eine große Rolle. Obst und Gemüse sollten möglichst frisch verzehrt werden, da bei der Lagerung bereits viele wertvolle Nährstoffe verloren gehen können.

Optimal sind frische Salate mit leichtem, beispielsweise aus Jogurt und Zitronensaft hergestelltem Dressing, frische Obstsäfte sowie gedünstetes Gemüse.
Wer sich also an das Motto ‚Besser Gesundes Essen‘ hält und seinen Körper damit in seiner natürlichen Funktionsweise unterstützt anstatt ihn durch eine zu schwere, unausgewogene Kost zusätzlich zu belasten, leistet einen entscheidenden Beitrag zur Stärkung des eigenen Immunsystems und damit langfristig zur Prävention von Krankheiten.

Bild: Uschi Dreiucker / pixelio

Permalink

1

Besser gesünderes Essen

Besser gesundes Essen

Vielen Menschen ist gesunde Ernährung sehr wichtig. Gerade im täglichen Leben, das immer hektischer und termingeladener zu werden scheint, spielt es eine große Rolle, dass wir sowohl belastbar als auch fit sind. Nicht nur regelmäßige Bewegung, sondern auch eine ausgewogene Ernährung ist hier ein sehr bedeutender, wenn nicht sogar der wichtigste Faktor.

Doch gleichzeitig ist es für einige Menschen alles andere als leicht, zu wissen, was nun wirklich gesund ist oder nicht. Häufig steht man dann vor dem Regal im Supermarkt und ist sich unsicher, welches Brot oder welche Wurstsorte man am besten wählen sollte. Besser gesünderes Essen zu sich zu nehmen kann ganz leicht sein, wenn man einige Tipps beachtet.


Deshalb sollten Sie besser gesünderes Essen zu sich nehmen

Ganz ohne Zweifel sind Kohlenhydrate der wichtigste Energielieferant, der uns viel Power schenkt und auch die Konzentration fördert. Aus diesem Grund ist ein Frühsück, das reich an Kohlenhydraten ist, der beste Start in den Tag. Essen Sie, was Ihnen schmeckt: Obst, Brot, Wurst oder Fruchtgelee sind hier erlaubt. Dennoch sollten Sie auf einige Dinge achten. Allgemein sind Cornflakes sehr zuckerhaltig und daher eher nicht zu empfehlen – viel gesünder und wertvoller ist ein Müsli, das dank Früchten oder Nüssen reich an Nährstoffen ist. Es hält lange satt und versorgt den Körper mit wichtigen Mineralien. Dasselbe gilt fürt Vollkornbrot – vermeiden Sie helles Weißbrot, denn auch hier ist sehr viel Zucker enthalten.

Besser gesundes Essen!

Mittags ist eine ausgewogene Kombination aus Eiweißen, Kohlenhydraten und Vitaminen ideal. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie Fleisch mögen oder nicht, auch für Vegetarier gibt es viele gesunde Alternativen, wie beispielsweise Tofu. Sehr zu empfehlen ist dennoch mageres Fleisch wie Geflügel oder auch Rind, beide Sorten sind reich an gutem Eiweiß, das für die Muskulatur essenziell ist. Gemüse, wie in Form eines Salates, oder auch gedünstet, sollte ebenso nicht fehlen und idealerweise den halben Teller ausfüllen. Gerne dürfen Sie Gemüse auch als Zwischensnack einbauen – und zwar, so oft und so viel Sie mögen.

Leichte Kost ist für den Abend ideal. Vermeiden Sie zu schweres Essen, reduzieren Sie Kohlenhydrate etwas und achten Sie darauf, Frittiertes oder in zu viel Fett gebratenes zu vermeiden – das gilt ebenso für tagsüber. Wenn Sie Fett nutzen möchten, dann gehen Sie sparsam damit um, sehr hochwertig sind ungesättigte Fettsäuren, wie beispielsweise in Raps-, Walnuss- oder auch Olivenöl. Diese kann der Körper optimal weiterverwerten.

Sie sehen, es ist gar nicht so schwer, besser gesünderes Essen zu sich zu nehmen. Vermeiden Sie einfach zu viel Fett und Zucker und planen Sie genügen Obst und Gemüse in den Speiseplan mit ein – perfekt sind fünf Mahlzeiten am Tag, um energiegeladen und kraftvoll durch den Tag zu kommen.

Bild: Helene13 / pixelio.de

Blog Verzeichnis